Einsamkeit, Alleinsein, Sehnsucht, Trauer, Kummer, Schmerz, Freundschaft, zuhören, Herzschmerz, Freund, Freundin

Warum zuhören?

„Einfach mal alles von der Seele reden“ rät der Volksmund. Ein offenes Ohr könnte also bereits viel Unterstützung und Hilfe bei Problemen sein.

Stress ist heute nicht nur in der Arbeitswelt ein Allerweltswort. Er durchdringt unser ganzes Leben. Für manche gipfelt der Stress in Zeiten, wenn man es am wenigsten erwarten würde: An Weihnachten und im Urlaub. Sorgen, Kummer, Druck und Ängste verbergen sich dahinter. Gehörst Du auch zu denjenigen, die Unangenehmes so lange in sich hineinfressen und verdrängen bis sie einen Punkt erreichen, an dem jede Kleinigkeit zu viel wird?

Auch seelischer Schmerz muss behandelt, ernst genommen und wenigstens durch ein Gespräch beachtet werden. Das alleine kann schon sehr viel Gewicht vom Brustkorb, d.h. vom Herzen, nehmen. Als medizinischer Laie erdreiste ich mich zu behaupten, dass Herzinfarkte, Schlaganfälle, Magenbeschwerden, Rückenschmerzen und Tinnitus sehr oft seelischen Ursprungs sind.

Häufige Themen in Gesprächen mit Betroffenen und ihren Angehörigen sind:

  • Depression
  • Ängste und Phobien
  • Borderline
  • Bipolare Störung
  • Krebserkrankungen
  • Familienkonflikte
  • Traumatisierungen
  • Trauerverarbeitung
  • Beziehungsprobleme
  • Liebeskummer
  • Trennungsschmerz
  • Narzisten
  • Alkoholsucht
  • Konflikte im Beruf/ am Arbeitsplatz

Wenn einem etwas weh tut, dann ist der Schmerz ein Warnsignal. Er hat seine Berechtigung und sollte niemals ignoriert werden. So wie ein quietschendes Gelenk geölt werden möchte, so schreit auch der Körper, die Psyche oder die Seele nach Aufmerksamkeit.

Das Verbergen von Gefühlen kostet sehr viel Kraft und Energie, die einem im täglichen Leben fehlt. Das führt dazu, dass man immer kraftloser wird und weniger „funktioniert“. Seelische Leiden können sich mit der Zeit in geistigen und körperlichen Krankheiten äußern. Wenn also ein Teil dieser drei Komponenten, aus denen sich unser ICH zusammensetzt, kränkelt, ist unser ganzes SEIN davon betroffen.

Verdrängung hilft auch nicht. Ganz im Gegenteil: Sie lässt ein Problem im Unterbewusstsein immer größer, stärker und mächtiger werden. Aus einem Problem erwächst auf diese Weise eine Blockade – im Kopf. Bei Männern (dem schweigenden Geschlecht) kann z.B. Impotenz eine klassische, tabuisierte Konsequenz einer psychischen Blockade sein. In solchen Fällen ist Schweigen Gift.

Erst wenn die jeweilige wunde Schwachstelle unsere Aufmerksamkeit und Anerkennung erhält, kann sie heilen und gesunden. Das ist so ähnlich wie mit einem immer wiederkehrenden Albtraum. Sobald man ihn erzählt, kommt er meistens nicht wieder. Aus einer Schwäche kann mit Akzeptanz und persönlicher Weiterentwicklung Stärke werden.

Anonymität schafft paradoxerweise Vertrauen, mindert Scham und ist völlig frei von Druck.

Ich bin keine Ärztin, Psychologin, Theologin oder Sozialarbeiterin, aber ich kann Dir als Unbeteiligte und Außenstehende eine Anlaufstelle in einsamen Momenten sein. Wenn ich Dir durch bloßes Zuhören helfen kann, nicht krank oder kränker zu werden, dann ist meine Mission erfüllt.

Wähle einfach während meiner Sprechzeiten ganz anonym meine Servicenummer und ich höre Dir zu! Oder schreibe mir eine Email unter Angabe Deines Themas, einer Auswahl an Wunschterminen für ein direktes oder digitales Treffen und mit Deiner Telefonnummer! Ich melde mich dann gerne umgehend bei Dir.

Bei Suizidgedanken begebe Dich bitte direkt in das nächste Krankenhaus! Akute Hilfe bekommst Du außerdem kostenfrei innerhalb Deutschlands bei der Telefonseelsorge unter den Telefonnummern 0800-1110111 und 0800-1110222 oder auch beim Internet-Notruf Deutschland e.V. Dort wird Dir in dem Fall am besten geholfen.